19. Juli 2018

Weideprämie

1.)

Antrag an den Kreistag vom 15.07.2018:

Die Dringlichkeit des Antrages ergibt sich daraus, dass die EU Kürzungen im Agrarbereich vorsieht, die voraussichtlich zu einem Sterben von Bauernhöfen, zum Wegfall von Arbeitsplätzen und zu einer Verarmung und Verödung der Dörfer führen wird.

Antragsttext:

Der Kreistag Leer wendet sich mit der nachfolgenden Petition an den niedersächsischen Landtag und die niedersächsische Landesregierung.

Petition: Die Bauern, die Weidehaltung betreiben, sollen hierbei finanziell unterstützt werden, entsprechend der ihnen von der letzten Landesregierung zugesagten Weideprämie. Die Höhe der Prämie soll entsprechend dem Vorschlag des EU-Kommissars Phil Hogan eine Obergrenze von 60 000 € nicht überschreiten.

 

  1. Begründung:

  2. nutzt. Die Streichung sowohl der Grünland-Ausgleichszulage als auch der Weideprämie wird die regionalen bäuerlichen Betriebe sehr hart treffen da sie einen Verlust von mehreren Tausend Euro für den bäuerlichen Mittelstand bedeutet und viele Arbeitsplätze riskiert.

  3. Die Bauern brauchen Planungssicherheit angesichts der Milchpreisschwan-kungen. Aufgrund der Weideprämie könnten sie sich eine Rücklage erarbeiten.

  1. Weidehaltung führt zur Entstehung von ökologisch wertvollem Grünland, das das Aussterben von Pflanzenarten und nützlichen Kleinstlebewesen verhindert.

  2. Weidehaltung ist artgemäße Tierhaltung.

  1. Weidehaltung erhöht sowohl die Qualität der Milch als auch des Fleisches.

  2. Die Attraktivität Ostfrieslands für Touristen liegt auch in der Landschaft mit Weidehaltung. Sie sollte nicht gemindert werden.

 

gez. U.Stevens-Kimpel

 

Suche

 
 

Facebook

 

Linksjugend [’solid]

 

Vermögenssteuer

 

Ausverkauf der Pflege

 

TTIP stoppen!

 

Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

 

Weltnetz TV