03. Oktober 2017  

Unsere Ziele für die Landtagswahl:

Politik för d`Lüü

 

Bildung ist ein Menschenrecht

Jedes Kind, jeder Jugendliche und jeder Erwachsene hat ein Recht auf gebührenfreie gute Bildung und Ausbildung.

Deshalb setze ich mich ein für

  • den Ausbau von kostenlosen Kinderkrippen und Kindergärten und eine Ausweitung der Jugendsozialarbeit.

  • Für eine mit genügendem und qualifiziertem Personal ausgestattete Inklusion in vorschulischen und schulischen Einrichtungen

  • für den verstärkten Einsatz von Sozialpädagogen und Psychologen in Schulen

  • für den kostenlosen Transport von Schülern und Lehrlingen

  • für eine Ausweitung von Gesamtschulen und für eine Erleichterung (auch finanziell) des Zugangs zu weiterführender Bildung zu Universitäten, Fachschulen (z.B.Ergotherapie) und Meisterausbildung.

 

Bezahlbaren Wohnraum schaffen

Die Mieten steigen rasant und es gibt vielerorts zu wenig Wohnraum.

Wir wollen

    • ein wirksames Landesförderungsprogramm für den Wohnungsbau

    • einen neuen nicht profitorientierten Sektor der Wohnungswirtschaft (kommunale Wohnungsbaugesellschaften, Genossenschaften)

 

Öffentlichen Nahverkehr stärken

Die Fahrpreise sind hoch, der öffentliche Busverkehr ist dürftig. Zur Energiesparung und um ärmeren Menschen die Mobilität zu ermöglichen, fordern wir

    • eine Reaktivierung von Bahnhöfen und Bahnstrecken

    • Sozialtarife im öffentlichen Nahverkehr

    • Ausbau des Radwegenetzes

    • Sanierung von Straßen

 

Gute Arbeit und Arbeitsbedingungen fördern

Viele Menschen in Niedersachsen leiden unter Arbeitsplatzunsicherheit, Stress und zu geringem Erwerbseinkommen.

Wir streben daher an,

  • dass Leiharbeit in tarifliche Arbeitsplätze umgewandelt wird

  • dass der Missbrauch von Werkverträgen eingedämmt wird

  • dass befristete Arbeitsplätze (beginnend bei Landesbeteiligung) zunehmend in unbefristete umgewandelt werden

  • dass das Land Niedersachsen die Einführung der 35-Stunden-Woche bei vollem Lohn- und Personalausgleich für seine Beschäftigten anvisiert

  • dass das Land Niedersachsen die Folgen der Digitalisierung eruiert und Planungen anstellt, wie negative Folgen für die Arbeitnehmer aufgefangen werden können

 

Öffentliche Aufgaben finanzieren

Die Kommunen und Landkreise erhalten zu wenig Geld, um ihre Aufgaben zu erfüllen.

Das Land Niedersachsen sollte mehr Geld an die Kommunen/Landkreise geben

  • zum Erhalt der kommunalen Straßen und Gebäude

  • zum Ausbau der Integrationsmaßnahmen, der Krippen, der medizinischen Versorgung

  • zur Förderung von sozialem kommunalen Leben und von sozialen Kontakten zwischen Menschen unterschiedlichen/r Alters und Herkunft,

  • zur Verbesserung der Altenpflege, für mehr Pflegekräfte, mehr Kontrolle in den Heimen

     

Umwelt schonen

Die Eingriffe in die Natur (z.B. durch die Emsregulierung, durch Fracking, durch Zulassung von Monsantoprodukten durch Autoabgaswerte, die Massentierhaltung) sollten stärker vorausschauend reflektiert und kontrolliert werden.

 

Erhalt bäuerlicher Agrarstrukturen

Die Existenz vieler Bauern wird durch die industriellen Agrarfabriken und die Politik der Molkereien und Absatzmärkte bedroht.

Im Interesse der Bauern und der Landschaftspflege setze ich mich ein für eine Agrarpolitik,

- die die Landschaftspflege und die gesunde Nahrungs-produktion der hiesigen Bauern stärker würdigt und fördert -die den Bauern mehr Mitsprache gewährt bei Planungen (wie z.B. dem Masterplan Ems),die sie betreffen.